Neu im Shop

Sonderangebote / Sale

Angebot des Monats

Bezahlung / Payment


  • Barzahlung bei Abholung
  • Kredit- & ec-Kartenzahlungen
  • Vorkasse Überweisung
  • Nachnahme (zzgl. Gebühren)
  • PayPal

imglockup.gif

Lieferzeiten / Delivery Times


  • Innerhalb BRD 1-3 Werktage
  • Innerhalb EU 3-7 Werktage
  • Außerhalb EU 7-21 Werktage

 

 

https://www.myhermes.de/wps/contenthandler/paket/!ut/p/digest!Bz-E_LdnLXJpwCcHG5et5A/res/myhermestheme/themes/html/myhermestheme/images/logos/logo.png

Unser Tipp für Sie

Mercator Weltatlas 1595 * Faksimile CORON * LIMITIERT
Mercator Weltatlas 1595 * Faksimile CORON * LIMITIERT
 Leider bereits verkauft - Lieferzeit bitte erfragen.
Warenkorb zeigen
Ihr Warenkorb ist derzeit leer.




Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto? Registrieren
Info: Ihr Browser akzeptiert sog. Cookies nicht. Diese sind zum Speichern von Produkten in Ihrem Warenkorb notwendig. Bitte erlauben Sie Cookies, so dass Sie auch Bestellungen auf dieser Seite ausführen können.

Faksimiles Coron & Verlagshaus Luzern arrow Chroniken arrow Burgunderchronik des Diebold Schilling von Bern

	 Burgunderchronik des Diebold Schilling von Bern
größeres Bild anzeigen



- größeres Bild anzeigen


- größeres Bild anzeigen


- größeres Bild anzeigen


- größeres Bild anzeigen

Burgunderchronik des Diebold Schilling von Bern

Preis: 2.899,99 € (inkl. 7 % MwSt.)


Hier verkaufen wir die Faksimile-Ausgabe der Burgunderchronik des Diebold Schilling von Bern - den Zürcher Schilling.

Als dritter Teil der umfassenden Berner Stadtchronik entstand die Burgunderchronik um 1480 und ist die bedeutendste Quelle zu den Burgunderkriegen. Besonders reizvoll erzählen die Miniaturen detailreich von Belagerungen, Gefechten und dem Lagerleben.

Heute wird die Handschrift in der Zentralbibliothek Zürich als Hs. Ms. A5 aufbewahrt.

Der Faksimile Verlag Luzern schuf in aufwändiger Handarbeit lediglich 980 Exemplare (streng limitiert und handnummeriert).
.
Diese Faksimile-Ausgabe ist beim Verlag vergriffen.

  • Angebotsumfang:

    1 Band Faksimile
    1 Band wissenschaftlicher Kommentar
  • bis ins Detail dem Original aus dem 15. Jahrhundert nachempfunden
  • im Originalformat von ca. 39 x 27 cm
  • 1.036 Seiten
  • 199 Illustrationen
  • Ledereinband entspricht voll und ganz dem Original
  • mit Prägungen und Schließen geschmückt
  • Kapital handumstochen
  • einzelnen Lagen originalgetreu geschnitten und von Hand geheftet
  • blaue Buchschnitt ebenfalls detailgetreu faksimiliert
  • traumhaftes Buch für bibliophile Sammler und Kunstkenner
  • auf 980 Exemplare weltweit limitiert
  • Exemplar trägt Nr. 633
  • stammt aus sehr gepflegtem Nichtraucherhaushalt
  • verlagsfrischer Zustand (ungelesen)
  • Buchschnitt weist einige Kratzspuren auf - siehe Foto



Der Zürcher Schilling, eine Chronik des berühmten Diebold Schilling, benannt nach ihrem Aufbewahrungsort, ist die originellste und umfassendste Quelle zu den Burgunderkriegen. Sie entstand um 1480 und führte die um 1420 von Konrad Justinger und 1470 von Bendicht Tschachtlan wiederaufgenommene Tradition bernischer Geschichtsschreibung weiter.

Verfasser und Schreiber dieses faszinierenden Werks ist Diebold Schilling der Ältere. Der Zürcher Schilling ist ein eindrückliches Zeugnis bernischer und eidgenössischer Geschichte.


Schilling der Ältere trat 1460 in den Dienst der Berner Kanzlei. Zuvor war er in Luzern tätig gewesen, überließ nun aber das Amt des Schreibers seinem Bruder Hans, dem Vater Diebold Schillings des Jüngeren, des Verfassers der Luzerner Chronik. Hier erhielt der ältere Schilling erste Einblicke in das Verwaltungs- und Gerichtswesen einer Stadt und in die außenpolitischen Verwicklungen eines Standes der Alten Eidgenossenschaft.

1474 erhielt Schilling von den versammelten Räten Berns den Auftrag, eine Chronik der Stadt von ihrer Gründung bis in die damalige Gegenwart zu schreiben. Der Bedeutung der Stadt gemäß begriff Schilling seine Aufgabe im großen Stil. So entstand zwischen 1474 und 1483 das Monumentalwerk der dreibändigen Amtlichen Stadtchronik von Bern.

Die Originalfassung des dritten Teils behielt Schilling bei sich: unsere Große Burgunderchronik. Sie ist die umfangreichste von Schillings Chroniken. Die offizielle Fassung dieses dritten Bandes wurde in einigen Punkten zensiert. So stellt die Burgunderchronik ein einmaliges Zeugnis dar: Hier kommt die unverfälschte Meinung eines Patrioten klar zum Ausdruck.

Allerdings wurden nicht nur hochpolitische Begebenheiten aus dem offiziellen Text gestrichen, sondern etwa auch eine nur noch in der Burgunderchronik vorkommende Geschichte über einen Engerlingsprozess, von dem Schilling meint, er sei »gar luestlich ze hoeren«. 1478 hatte nämlich der Berner Leutpriester von der Kanzel aus gedroht, wenn die furchtbare Maikäferplage nicht binnen sechs Tagen ihr Ende finde, werde er die Insekten vor den Bischof von Lausanne zitieren.

  • Sammlerstück und Wertanlage


Erwerben Sie hier eine wahre Rarität zu einem absoluten top Preis.
Das Buch wurde als Renditeobjekt erworben!

Verfügbarkeit

vorrätig: 1

Lieferzeit: SOFORT LIEFERBAR